29. November 2012

Post aus meiner Küche: Schwedisches Früchtebrot

Kennt Ihr schon Post aus meiner Küche? Eine klasse Aktion, die die drei Bloggerinnen Rike, Clara und Jeanny gemeinsam ins Leben gerufen haben, um viele tolle Leckereien nicht nur im Netz auf Fotos bewundern, sondern probieren zu können. Gerade lief die vierte Runde, das Thema war passend zur Jahreszeit "In der Weihnachtsschickerei". Da hab ich sofort an ein Früchtebrot gedacht, denn das lässt sich nicht nur recht bruchsicher verschicken, sondern auch mit vielen lieben Menschen teilen.

Früchtebrot mit Rosinen und Mandeln
Ich bin zum ersten Mal bei "Post aus meiner Küche" dabei und ziemlich gespannt - und ehrlich gesagt ein wenig nervös - ob der Inhalt meines Paketes nach dem Geschmack meiner Tauschpartnerin Susanne ist. Sie hat neben ihrem normalen Job gleich zwei Blogs, und zwar cherrypinkpurple und Lieschen heiratet, schaut mal vorbei!

Post aus meiner Küche Weihnachten 2012
Gestern ist nun mein Päckchen bei ihr angekommen. Wir wollten uns eigentlich persönlich treffen, da wir zufällig beide im schönen Hamburg wohnen, aber da kam leider einiges dazwischen. Deshalb hat die liebe Rike von Lykkelig Postbotin gespielt - dafür nochmal herzlichen Dank!

Heute gibt's also ein paar Bilder und natürlich das Rezept. Ich habe das Ganze gleich zweimal gebacken, damit Ihr auch sehen könnt, wie das schwedische Früchtebrot auf dem Teller aussieht. Eins wurde verpackt und verschickt, das andere fotografiert und verputzt...

Wie Ihr es schon von mir kennt, ist das Rezept eher simpel, aber  lecker - ich hoffe natürlich, Susanne stimmt mir da zu. Im Früchtebrot sind neben Mandeln und Rosinen ein paar Löffel Orangenmarmelade, daher schmeckt es nicht wahnsinnig süß, sondern leicht herb. Ich finde das ganz angenehm, wenn man in der Vorweihnachtszeit so viel Kekse und mit Puderzucker und Marzipan beladenen Stollen gefuttert hat... Die größte Herausforderung an dem Rezept ist, dass man das Früchtebrot nach dem Backen ein Folie einwickeln und einige Tage liegen lassen soll, damit es gut durchzieht. Aber das Warten lohnt sich!

Mandeln Rosinen und Orangenmarmelade
Die Zutaten für einen Laib:
200 g Butter
4 EL englische Orangenmarmelade
2 dl Zucker
3 Eier
4 dl Mehl
2 dl Rosinen
100 g Mandeln

So geht's: 
Die Butter in einem mittelgroßen Topf auf kleiner Stufe schmelzen. Die Marmelade dazu geben und auflösen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Eine Kastenform einfetten und mit Mehl oder Grieß ausstreuen. Den Ofen auf 150 Grad vorheizen.

Mit einem großen Schneebesen den Zucker unter die Butter-Marmeladen-Mischung rühren. Die Eier eins nach dem anderen dazugeben und kräftig verrühren.

Die trockenen Zutaten, also Mehl, Rosinen und Mandeln mischen. Zum Teig hinzufügen und gut vermischen. Den Teig in die vorbereitete Form geben. Ungefähr 90 Minunten auf der untersten Schiene backen - das kommt wie immer auch ein bisschen auf Euren Backofen an. Auf jeden Fall ist genug Zeit, um ein paar Geschenke einzupacken, Rezept- oder Weihnachtskarten zu schreiben.

Rezept für Schwedisches Früchtebrot

Früchtebrot aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und aus der Form nehmen. In Folie einschlagen und mindestens zwei Tage, besser noch eine Woche durchziehen lassen. Dann Anschneiden, mit Butter und heißem Tee oder Kaffee servieren. Lasst es Euch schmecken!

Schwedisches Früchtebrot mit Butter

Kommentare:

  1. Hm, klingt nach einem super Frühstücksbrot!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, da war ich noch gar nicht drauf gekommen - hab es bisher "nur" zum kaffee gegessen...

      Löschen



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...